Menü

Helvetia CleVesto Basis | Erfahrungen und Auswertung

Helvetia CleVesto Basis

Heute schauen wir uns die Helvetia, mit dem Tarif CleVesto Basis an.

Übrigens: Warum eine Basisrente sinnvoll für dich sein kann, findest du im folgenden Artikel

Die Helvetia

Die Helvetia Versicherung ist eine international tätige Versicherungsgesellschaft mit Hauptsitz in St. Gallen, Schweiz. Das Unternehmen wurde im Jahr 1858 gegründet und hat seitdem eine lange Tradition in der Versicherungsbranche. Heute ist die Helvetia Gruppe in über 10 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Helvetia Versicherung bietet eine breite Palette an Versicherungsprodukten für Privatkunden, Gewerbekunden und institutionelle Kunden an. Dazu gehören unter anderem Lebensversicherungen, Unfallversicherungen, Krankenversicherungen, Haftpflichtversicherungen, Sachversicherungen

Grundlagen für den Vergleich der Helvetia CleVesto Basis

Lies dir hier die Grundlagen durch, nach denen man Altersvorsorge vergleichen sollte. Wir erklären alle Fremdwörter und Fachbegriffe für dich.

Vergleichsparameter für die Helvetia CleVesto Basis

Alter01.01.1990
Monatsbeitrag500€/Monat
ProduktartBasisrente – ohne Garantie
RentengarantiezeitMindestniveau
Dynamik3%
AblaufmanagementNein
ZusatzversicherungNein

Unser Mandant hat mit diesen Daten nun die Helvetia CleVesto Basis abgeschlossen und wir schauen uns den Vertrag genauer an.

Dynamik

Der Vertrag hat eine jährliche Dynamik von 3%, das bedeutet die Sparleistung steigt jedes Jahr um 3% gegenüber dem Vorjahr an. Diesen Wert sollte man mindestens vereinbaren, um die Inflation auszugleichen.

Zusatzversicherungen

Viele Berater schließen in Rürupverträgen eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit ein. Dies ist für den Kunden doppelt nachteilig. Der Kunde zahlt häufig mehr als würde er den Vertrag am Markt vergleichen lassen (selten ist eine Gesellschaft in beiden Sparten die Empfehlung). Außerdem würde im Leistungsfall die Rente bei Berufsunfähigkeit voll besteuert werden, da der Vertrag in der 1. Ebene platziert ist. 

Es gilt der Grundsatz:

Eine Versicherung für ein Risiko.

Altersvorsorge mit Finanzkonzept

Schluss mit intransparenten Kosten - Klarheit schaffen!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Kosten der Helvetia CleVesto Basis

In den VVG der Helvetia CleVesto Basis finden wir sauber aufgelistet die Kosten des Vertrages. Diese Kosten sind der Grund, weshalb man grundsätzlich nicht auf die Hochrechnungen schauen sollte, die der Versicherer erstellt, sondern auf ein Finanzmathematisches Gutachten zurückgreift, welches die Kosten genauestens ausweist.

Helvetia CleVesto Basis
Versicherungskosten derHelvetia CleVesto Basis

Abschlusskosten sog. Alphakosten

Die Abschlusskosten fallen bei Abschluss an, so wird in der Regel der Berater bezahlt. Die Kosten werden über die nächsten 5 Jahre mit den Beiträgen berechnet. Die Höhe der Abschlusskosten für die Helvetia CleVesto Basis bei 2,5% aller Beiträge über den Bewertungszeitraum. Dieser Wert ist üblich, da er gesetzlich vorgeschrieben wird.

Der Bewertungszeitraum bzw. die Bewertungssumme ergibt sich aus dem Jahresbeitrag (500€ * 12Monate = 6.000€) multipliziert mit der Anzahl der Jahre vom Beginn des Vertrages bis zum 67. Lebensjahr(maximiert auf 40 Jahre). In unserem Fall:

67 Jahre – 32 Jahre = 35 Jahre. 6.000€ Jahresprämie = 210.000€ eingesetztes Kapital. Hier müssen wir noch die Dynamik von jährlich 3% mit berechnen. Somit kommen wir auf 362.772,49€. Davon 2,5% sind 9.069,3 Abschlusskosten. Im Angebot sind 5.100€ vermerkt.

Helvetia CleVesto Basis
Abschlusskosten der Helvetia CleVesto Basis

Beitragsbezogene Kosten sog. Betakosten

Die Betakosten werden jeden Monat bzw. jedes Jahr nach der Beitragszahlung aus dem Vertrag entnommen. Diese Kosten sind stets ein prozentualer Anteil an den gezahlten Beiträgen. Hier werden 8,23% von jedem Beitrag entnommen. Das sind bei 500€ eben 41,15€ jeden Monat oder 493,8 im Jahr. 

Helvetia CleVesto Basis
Beitragsbezogene Kosten der Helvetia CleVesto Basis

Die Betakosten für die Helvetia CleVesto Basis sind sehr hoch.

Policenwertbezogene Kosten sog. Gammakosten

Die Gammakosten sind der wichtigste Bestandteil, da hier über die Laufzeit die größte Summe zusammen kommt, was den Kostenblock angeht. Wie hoch dieser Kostenpunkt in der Police am Ende tatsächlich ist, kann man leider nicht genau vorhersagen, da dies stark von der Entwicklung der Fonds abhängt. Die Gammakosten betragen zwischen 3,46-5,48%. Dieser Wert ist sehr hoch.

Helvetia CleVesto Basis
Prozentuale Gebühren auf das Kapital der Helvetia CleVesto Basis

Stückkosten sog. Kappakosten

Die Stückkosten sind beitragsunabhängige Kosten, die für jeden Vertrag gleich hoch sind. Ob ich nun 50€ spare oder 400€ im Monat zu Seite lege, jeder Vertrag wird idR mit denselben Kappakosten versehen. Die Helvetia CleVesto Basis  nimmt 36€ pro Jahr.

Helvetia CleVesto Basis
Stückkosten der Helvetia CleVesto Basis

Kosten der Fondsanlage der Helvetia CleVesto Basis

Die uns vorliegende Fondsauswahl weist eine ausreichend große Menge und Auswahl auf. Sowohl aktive Fonds als auch ETFs gibt es reichlich und es ist möglich die gängigen Portfolios hier abzubilden.

Dass dies möglich ist, bedeutet aber noch lange nicht, dass jeder Vertrag auch so gestaltet ist. Es sollte insbesondere auf die sogenannte Gesamtkostenquote (TER) geachtet werden. Hier bestehen nämlich große Unterschiede. 

Der Mandant, welcher die mathematische Analyse in Auftrag gegeben hatte, hatte den Fonds Flossbach von Storch – Multi Asset – Defensive – R (LU0323577923) für seine Helvetia CleVesto Basis  ausgewählt.

Helvetia CleVesto Basis
Fondskosten der Helvetia CleVesto Basis

Die laufenden Kosten dieses Fonds liegen bei 1,63%. Dieser Wert ist hoch.

Wie entwickelt sich das eingesetzte Kapital in der Helvetia CleVesto Basis über den Zeitraum?

Die gute Nachricht ist, dass sich aufgrund des langen Zeitraums kein Verlust des eingesetzten Kapitals einstellt. Die schlechte Nachricht ist allerdings, dass vergleichbare Produkte geringere Kosten aufweisen. Insgesamt kostet der Vertrag, so wie er uns vorliegt, den Mandanten über die Laufzeit 295.744,29€. Geld, was so in der Altersvorsorge fehlt.

Helvetia CleVesto Basis
Kostenvergleich der Helvetia CleVesto Basis

Was kann man also tun, um den Ertrag zu erhöhen und die Altersvorsorge zu optimieren?

Fazit zur Helvetia CleVesto Basis

Die Helvetia CleVesto Basis lässt in dieser Konstellation sehr viel Potenzial liegen. Das zeigt unsere Hochrechnung mit einem vergleichbaren Produkt aus demselben Marktsegment. Es handelt sich hierbei um eine sogenannte Nettopolice, also einen Tarif, der keine Provisionskosten verursacht, sondern ein Honorar für den Berater entrichtet wird. So sparst du dir als Anleger eine ganze Menge Kosten und hast jederzeit die völlige Transparenz und Kostenkontrolle! 

Außerdem zahlst du bei einem Nettovertrag KEINE erneuten Gebühren für zukünftige Zuzahlungen (dies ist bei Verträgen dieser Art sehr häufig der Fall).

Man kann also ganz klar sagen: Es lohnt sich zu einem unabhängigen Makler zu gehen, anstatt zu einem gebundenen Versicherungsvertreter. Hier kannst du deine Altersvorsorge mit einem finanzmathematischen Gutachten auswerten, damit du unnötige Kosten vermeidest.

Helvetia CleVesto Basis
Finanzmathematisches Gutachten zwischen der Helvetia CleVesto Basis und unserer Empfehlung

Was du jetzt tun solltest

Wenn du also eine Basisrente bei der Helvetia hast, oder kurz davor bist diese abzuschließen, kannst du dich gerne bei uns melden – wir werten die Kosten aus deinem Vertrag finanzmathematisch aus und schauen, welche Optimierungen infrage kommen. Wir arbeiten hier provisionsbefreit, denn nur so ist es möglich dir einen solchen Mehrwert zu liefern, wie oben gezeigt.

Ein Finanzberater berät Verbraucher, also Privat- oder Firmenkunden zu Versicherungen, Geldanlage, Krediten, Finanzierungen oder anderen Verträgen im weiteren Sinne.

Dabei wird meist auf Provisionsbasis gearbeitet, also bei Abschluss erhält der Berater eine Provision aus dem vermittelten Produkt. Teilweise wird auch die Beratungsstunde bezahlt, dies ist dann eine sogenannte Honorarberatung.

Nein, wir bieten sowohl Beratung auf Provisionsbasis als auch auf Honorarbasis an. 

Es kommt auf die Sparte an, zu der wir beraten, sowie auf dich und deine Präferenzen.

Im Bereich Altersvorsorge ergibt eine Beratung auf Honorar sehr häufig Sinn, wogegen im Bereich Berufsunfähigkeitsversicherung diese Art eher weniger oft infrage kommt, da es dann viel weniger Tarife zur Auswahl gibt. Unser Motto ist bei der Arbeitskraftabsicherung immer: Die beste BU ist die, die du auch bekommst. Und wenn es eben nur eine Handvoll Anbieter gibt, die provisionsbefreite BUs anbieten, sind wir hier doch arg eingeschränkt.

Ein Finanzberater ist ein Dienstleister, ein Experte, der sich sehr gut mit Geldanlage und Versicherungen auskennt. 
Natürlich kannst du dich auch selber in all diese Themen einlesen und dann irgendwas machen.
Genauso gut kannst du dein Auto auch selber reparieren oder dich selber bei einer Mittelohrentzündung behandeln. Du darfst dich dann nur nicht wundern, wenn es eben nach Do-It-Yourself Lösung aussieht oder nicht wirklich funktioniert.

Es ist also nicht zwingend notwendig, aber es hilft enorm auf die Expertise eines Fachmannes zurückzugreifen.

Der Finanzberater, oder zumindest tun wir es, steht dir auch nach der Beratung zur Seite und gerade im Schadensfall ist es wirklich praktisch den Profi direkt an der Seite zu haben.

Am Ende entscheidest du, ob es sinnvoll ist. 

Wir würden natürlich von uns sagen, dass wir sogar ein sehr guter sind und du uns ja nun gefunden hast.

Aber ernsthaft: Einen guten Finanzberater zu finden ist gar nicht so einfach. Objektiv solltest du folgendes tun:

  1. Blick ins Impressum, ob dort auch der Versicherungsmakler eingetragen ist.
  2. Informationen auf Website und im Internet durchforsten.
  3. Bewertungen und Rezensionen prüfen.

 

Der letzte Punkt ist dann aber der wichtigste: Du musst ihn ausprobieren. Nur wenn du mit der Arbeitsweise und der Person am anderen Ende warm wirst und ein gutes Gefühl hast, ist es am Ende auch ein guter Finanzberater. 

Für viele mag die erste Anlaufstelle in Sachen Finanzberatung die Bank sein. Doch die Bank kann dort nicht mit den besten im Markt mithalten.

Der Rechtsstatus. Die Bank tritt entweder als Mehrfachvertreter oder Ausschließlichkeitsvertreter auf. Bedeutet, die Bank hat nicht Zugriff auf den gesamten deutschen Markt der Finanzprodukte. Es werden also die hauseigenen Fonds oder die Partnerversicherung verkauft.

Produktvielfalt. Eine Bank arbeitet selten konzeptionell, da der Zugriff auf alle Sparten fehlt. Es steht hier also nicht selten einfach das Produkt im Mittelpunkt, anstelle des Kunden.

Facebook
LinkedIn
WhatsApp
Till Freudenreich

Till Freudenreich

Unabhängiger Finanzberater & Experte für Altersvorsorge

Über Level V Finanz GmbH

Wir verwalten über 19 Millionen Euro Vermögen für unsere Kunden und das alles digital und trotzdem menschlich.

Überzeuge dich selbst von unserem überragendem Konzept und buche noch heute dein Beratungsgespräch.

Überblick

Geh noch nicht...

Wir können in unseren Artikeln viel erklären und aufzeigen, am Ende kommt es aber auf die Umsetzung an und hier lassen wir dich nicht allein!

Sichere dir deine individuelle und unabhängige Beratung

Unverbindlich und kostenlos - Großes Ehrenwort!

Jetzt Kontakt aufnehmen
Unabhängige Finanzberatung Till Freudenreich

Lass dich von uns beraten

Vielen Dank für Deine Nachricht!

Wir werden uns in Kürze bei Dir melden.